Datenschutzbeauftragter im Interessenkonflikt

(Sie brauchen einen Datenschutzbeauftragten für Ihr Website-Audit? Lesen Sie hier…)

„Datenschutzbeauftragter? Ach, das mach ich selbst!“ – So viele Geschäftsführer.

So schön wirtschaftlich dies in der Theorie gedacht ist, so falsch ist es in der Sache.

Datenschutzbeauftragter im Interessenkonflikt

Die DSGVO unterwirft den Datenschutzbeauftragten (DSB) einer Klausel, die da lautet:

Der Datenschutzbeauftragte kann andere Aufgaben und Pflichten wahrnehmen. Der Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter stellen sicher, dass derartigen Aufgaben und Pflichten nicht zu einem Interessenkonflikt führen.“ (DSGVO Art. 38,6)

Datenschutz und Interessenkonflikt?

Als Datenschutzbeauftragter darf zunächst mal jeder in der Firma benannt werden, solange er die berufliche Qualifikation und das Fachwissen für diese Position besitzt – Natürlich kann sich dies an der Größe des Unternehmens orientieren. Bei der Wahl eines internen Datenschutzbeauftragten ist aber darauf zu achten, dass er keinem Interessenkonflikt unterliegt.

Nun kann man sich die Frage stellen, wie man als Geschäftsführer oder Mitarbeiter der IT-Abteilung einen Interessenkonflikt haben kann. Ganz einfach: Der Datenschutzbeauftragte muss natürlich den Geschäftsführer ebenso kontrollieren, wie den Mitarbeiter der Personalabteilung oder der IT-Abteilung. Als solcher müsste er selbst seine Arbeit kontrollieren und sich selbst ggf. abmahnen. Dabei entsteht der Interessenskonflikt.

Vor allem bei kleineren Unternehmen tritt diese Gefahr immer wieder auf. Man suche einen Mitarbeiter, der das nötige Know-How hat, dem man entsprechendes Vertrauen entgegenbringen kann und der zugleich noch nicht mit Aufgaben betraut ist, die zu einem Interessenkonflikt führen würden. Oft unmöglich.

Wenn Sie dennoch einen DSB bestellen müssen, fällt Ihre Wahl gezwungen auf einen externen Datenschutzbeauftragten.

Das hat aber auch Vorteile, die gerade bei kleineren Betrieben zum Tragen kommen. Bei einem externen Datenschutzbeauftragten müssen Sie nicht dafür sorgen, dass er über das nötige Fachwissen verfügt. Er ist nämlich eigenständig für seine Fortbildungen und Schulungen verantwortlich. Sie müssen also keinen Mitarbeiter von seiner Arbeit abziehen, damit sich der um das Thema Datenschutz kümmert. Außerdem sparen Sie sich die regelmäßigen, oftmals teuren Schulungen und die Fachliteratur.

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten kann vor allem für kleinere Betriebe von Vorteil sein. Denken Sie daran: Datenschutz ist immer Chefsache – letztlich ist der Chef verantwortlich. Reduzieren Sie die Gefahr, gehen Sie auf Nummer sicher und kontaktieren Sie einen Datenschutzbeauftragten.

Photo of author
Julian Hofmann
Julian ist Inhaber der JSH Marketing. Als studierter Philosoph ist er dafür bekannt, Mechanismen, Strukturen und Abläufe zu hinterfragen. Mit über 15 Jahren Berufserfahrung besitzt Julian ein tiefes Verständnis für die verschiedenen Aspekte des Online-Marketings, insbesondere im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google Ads. Er ist ein analytisch denkender und datengetriebener Experte, der stets bestrebt ist, die Ergebnisse für seine Kunden zu maximieren. Seine Blog-Artikel beinhalten Themen aus Schulungen und Workshops, auf die er sich vorbereitet bzw. Rückfragen, auf die er in Form der Artikel antwortet.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schön, dich kennenzulernen!
Step 1 of 4

Blog der Google-Agentur

  • KI und Datenschutz

    Datenschutzbeauftragter und KI

    Wie man KI und Datenschutz in Unternehmen sicher verbinden kann erklärt die Juristin und Datenschutzbeauftragte Mag. Elisa Drescher in diesem Gastartikel

  • Einladung zu Google Diensten

    Zugriff auf Google Dienste geben

    Wie du deine Agentur oder deinen Freelancer schnell zu deinen Google Diensten einladen kannst und so den benötigten Zugriff gibst, liest du hier.

  • SEO für YouTube

    SEO für YouTube – Steigere Deine YouTube-Sichtbarkeit

    Hast Du Dich schon einmal gewundert, warum einige YouTube-Kanäle und Videos kontinuierlich an Aufrufen und Abonnenten gewinnen, während andere kaum Beachtung finden? Ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg auf YouTube ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

  • Studentenjobs im Marketing

    Marketing als Job für Studenten

    Studentenjobs mit Perspektive: Erfahre, wie du durch Ghostwriting, Tutoring oder als Werkstudent in einer Marketing-Agentur wertvolle Erfahrungen sammeln kannst.

  • hreflang attribut

    Hreflang: Was ist das und wie funktioniert es?

    Erfahre, was Hreflang ist und wie es funktioniert. Mit dem Hreflang-Attribut können Suchmaschinen richtig erkennen, in welcher Sprache und für welche geographische Region bestimmte Seiteninhalte gedacht sind, was zu verbesserten Suchmaschinen-Rankings, einer optimierten User Experience und einer gezielten Ansprache internationaler Zielgruppen führt.

  • Social Media Stellenbeschreibung

    Social Media ist die neue Norm für Stellenanzeigen

    Traditionelle Jobbörsen wie Stepstone verlieren an Boden. Social Media wird zunehmend zur ersten Wahl für Stellenanzeigen, und hier ist der Grund. Ein Gastbeitrag von Steven Ruesch

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner