Interne Links richtig setzen

Ein typischer Dialog in unserer SEO Agentur: “Schau mal bitte, was könnte ich bei diesem Projekt machen – ich bekomme diese Seite nicht besser platziert” – “Wie hast du denn die internen Links gesetzt? Und hast du die interne Verlinkung schon geprüft?“

Interne Links. Was ist das eigentlich? Idealerweise verknüpfen die Seiten deiner Website auf clevere Weise miteinander und können dein Ranking bei Google beeinflussen. Warum sind interne Links so wichtig und wie setzt du sie richtig ein? In diesem Blog-Beitrag zeige ich dir wie du durch gezielte Verlinkungen den Linkjuice optimal verteilst und Nutzer auf deiner Website navigierst.

Interne Links spielen eine entscheidende Rolle in der SEO-Strategie deiner Website. Durch geschickt platzierte interne Verlinkungen kannst du nicht nur die Nutzererfahrung verbessern, sondern auch das Ranking deiner Seite bei Google positiv beeinflussen. Interne Links helfen dabei, den Linkjuice innerhalb deiner Domain zu verteilen und die Autorität verschiedener Seiten zu stärken. Eine Seite, auf die öfter verlinkt wird, ist schlichtweg relevanter.

Zudem sorgen sie dafür, dass deine Inhalte miteinander verknüpft sind und Nutzer leichter zu relevanten Themen navigieren können. Achte darauf, dass du themenrelevante interne Links setzt, die auf passende Unterseiten verweisen. Eine strategische Verlinkung deiner Seiten kann dazu beitragen, dass Google deine Website als autoritär und informativ einstuft.

.

In einem großen Haus führen die meisten Wege in den wichtigsten Raum, denn hier geschieht am meisten. Ähnlich verhält es sich mit Websites. Eine Website stellt ein großes Netzwerk dar und die Seiten, die intern am meisten verlinkt sind, sind die relevantesten. Daher sind interne Links von Bedeutung, um die Relevanz der Seiten zu verdeutlichen. Durch geschickt platzierte interne Verlinkungen kannst du Google dabei unterstützen, deine Seite besser zu indexieren und relevanten Content zu erkennen. Zusätzlich helfen klug platzierte interne Links dabei, dass ein Nutzer Begriffe versteht, weiterführende Informationen findet oder einfach besser auf der Seite navigieren kann.

Somit sind interne Links für mich ein wichtiger Schlüssel im Bereich SEO. Die strategische Platzierung von internen Links ist entscheidend, um das Ranking deiner Website zu verbessern und die Nutzererfahrung zu optimieren. Indem du relevante Seiten miteinander verknüpfst und den Linkjuice innerhalb deiner Domain auf verschiedene Seiten verteilst, stärkst du die Autorität deiner Website. Interne Links dienen nicht nur dazu, Inhalte zu verknüpfen, sondern auch Nutzern dabei zu helfen, leicht zu relevanten Themen zu navigieren.

Es ist wichtig, themenrelevante interne Links zu setzen, die auf passende Unterseiten verweisen, um Google zu signalisieren, dass deine Website autoritär und informativ ist. Die Bedeutung von internen Links für die SEO kann mit einem großen Haus verglichen werden, in dem die meisten Wege zum wichtigsten Raum führen. Analog dazu zeigen interne Links auf einer Website die Relevanz der einzelnen Seiten an. Durch geschickt platzierte interne Links wird es Nutzern erleichtert, Begriffe zu verstehen, weiterführende Informationen zu finden und eine bessere Navigation auf der Seite zu ermöglichen. Für mich sind interne Links daher ein entscheidender Faktor im Bereich SEO.

Wir haben gesehen: Interne Links sind ein wichtiger Bestandteil deiner Website-Struktur. Um sie strategisch zu platzieren, solltest du relevante Inhalte miteinander verknüpfen. Achte darauf, dass die Verlinkungen organisch in deinen Content eingebettet sind und den Nutzern einen Mehrwert bieten. Aber wie?

Um interne Links sinnvoll und strategisch zu platzieren, solltest du folgende Punkte beachten:

  1. Relevanz: Verlinke nur relevante Seiten miteinander. Stell sicher, dass der anklickbare Text des Links das Thema der Zielseite widerspiegelt.
  2. Anker-Text: Verwende aussagekräftige und informative Ankertexte für deine internen Links. Vermeide generische Begriffe wie „hier klicken“.
  3. Hierarchie: Berücksichtige die Hierarchie deiner Website. Platziere links zu wichtigen Seiten in der Navigationsstruktur und verlinke von diesen Seiten zu untergeordneten Seiten.
  4. Linkdichte: Überfülle deine Seiten nicht mit internen Links. Es ist wichtig, eine natürliche Linkbalance zu halten und die Benutzer nicht zu verwirren.
  5. Linkstruktur: Baue eine logische Linkstruktur auf, um es den Suchmaschinen zu erleichtern, deine Seiten zu verstehen und zu indexieren.

Durch die strategische Platzierung interner Links kannst du sowohl die Benutzererfahrung verbessern als auch deine SEO-Bemühungen unterstützen. Bleibe stets transparent und hilfreich für deine Besucher, um langfristige Erfolge zu erzielen.

Denke daran, auch Unterseiten und ältere Beiträge einzubeziehen, um eine durchdachte Verlinkungsstrategie zu entwickeln.

Um eine optimale interne Verlinkung auf deiner Website zu gewährleisten, ist es wichtig, die Anzahl der internen Links pro Seite im Blick zu behalten. Google bevorzugt Seiten, die übermäßige interne Links vermeiden und stattdessen gezielt und strategisch relevante Verlinkungen einsetzen. Wie so oft gilt das reche Maß.

Die optimale Anzahl interner Links auf einer Webseite liegt typischerweise bei 2-5 pro Seite. Diese sollten sinnvoll platziert sein, um die Nutzererfahrung und die SEO-Ergebnisse zu verbessern.

Warum nicht mehr Links?

Eine übermäßige Anzahl an internen Links kann dazu führen, dass der Linkjuice nicht effektiv verteilt wird. Es ist ratsam, sich auf qualitativ hochwertige interne Verlinkungen zu konzentrieren, die den Nutzern einen Mehrwert bieten und sie durch die verschiedenen Themengebiete deiner Website navigieren.

Du suchst eine SEO Agentur?

Ein wichtiger Faktor bei der Verwendung interner Links sind die sogenannten Anchor-Texte. Diese Texte dienen als Verknüpfung zwischen den verschiedenen Seiten deiner Website und sollten präzise und aussagekräftig sein. Ein gut gewählter Anchor-Text gibt dem Nutzer eine klare Vorstellung davon, wohin der Link führt, und hilft auch Google dabei, den Inhalt der verlinkten Seite besser zu verstehen. Indem du relevante Keywords im Anchor-Text verwendest, stärkst du die thematische Verbindung zwischen den Seiten. Achte darauf, dass die Anchor-Texte organisch in den Textfluss eingebettet sind und einen Mehrwert für den Leser bieten.

Interne Links spielen nicht nur für die SEO eine entscheidende Rolle, sondern tragen auch maßgeblich zu einer besseren Nutzererfahrung auf deiner Website bei. Im Laufe des Artikes habe ich das immer wieder erwähnt, aber wie kommt das mit der Nutzererfarhung überhaupt?

Durch geschickt platzierte interne Verlinkungen kannst du den Nutzern das Navigieren auf deiner Seite erleichtern und sie gezielt zu relevanten Inhalten führen. Durch eine klare und logische Strukturierung deiner internen Links sorgst du dafür, dass Besucher schnell und einfach die gewünschten Informationen finden können.

Zudem können gut gesetzte interne Verlinkungen dazu beitragen, die Verweildauer auf deiner Seite zu erhöhen.

Interne Links sind ein entscheidender Faktor für die Stärkung deiner Website. Indem du strategisch interne Verlinkungen einsetzt, kannst du nicht nur die Nutzererfahrung verbessern, sondern auch das Ranking deiner Seite bei Google positiv beeinflussen. Die gezielte Platzierung von internen Links auf relevanten Seiten und Unterseiten deiner Domain sorgt dafür, dass der Linkjuice effektiv verteilt wird und deine gesamte Website davon profitiert. Achte dabei darauf, dass die Anzahl der internen Links pro Seite im optimalen Bereich liegt, um eine Überlastung zu vermeiden. Zudem spielen die Anchor-Texte eine wichtige Rolle, um den Zusammenhang zwischen den verlinkten Inhalten deutlich zu machen. Nutze interne Verlinkungen bewusst, um deine Website ganzheitlich zu stärken und für eine bessere SEO-Performance zu sorgen. Und wenn du Fragen hast, zöge nicht uns zu kontaktieren.

Photo of author
Julian Hofmann
Julian ist Inhaber der JSH Marketing. Als studierter Philosoph ist er dafür bekannt, Mechanismen, Strukturen und Abläufe zu hinterfragen. Mit über 15 Jahren Berufserfahrung besitzt Julian ein tiefes Verständnis für die verschiedenen Aspekte des Online-Marketings, insbesondere im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google Ads. Er ist ein analytisch denkender und datengetriebener Experte, der stets bestrebt ist, die Ergebnisse für seine Kunden zu maximieren. Seine Blog-Artikel beinhalten Themen aus Schulungen und Workshops, auf die er sich vorbereitet bzw. Rückfragen, auf die er in Form der Artikel antwortet.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schön, dich kennenzulernen!
Step 1 of 6

Blog der Google-Agentur

  • SEO Basics - Suchmashcinenoptimierung für Anfänger

    SEO-Basics – SEO für Anfänger

    Suchmaschinen navigieren uns durch das Internet; mit SEO sorgen wir dafür, dass sie unsere Webseite als Top-Empfehlung auswählen. Lerne in diesem Artikel einfache SEO-Strategien kennen, um deine Seite sichtbarer zu machen.

  • hochwertiger Content

    Qualitätscontent ist wichtig

    Qualitativ hochwertiger Content bindet Nutzer nachhaltig an eine Webseite. Er bietet relevante Infos, regt zum Dialog an und fördert Interaktion sowie Verweildauer. Guter Content stärkt das Nutzerengagement und verbessert SEO-Rankings durch eine positive User Experience.

  • interne Links richtig setzen

    Interne Links richtig setzen

    Interne Links verbinden Seiten einer Website miteinander, verbessern die Nutzerführung und erleichtern Suchmaschinen die Indexierung. Sie verteilen Seitenautorität, fördern das Ranking und helfen Nutzern beim Auffinden relevanter Inhalte, was die Verweildauer erhöht.

  • seo über ads

    SEO Ergebnis über Google Ads

    Google ändert die Definition der Top Ads und auf einmal finden wir unsere Kunden über den Ads im SEO. Zufall? Oder Ergebnis von wirklich guten Ergebnissen und damit dem besten Content?

  • PageRank historisch

    PageRank und seine Bedeutung

    PageRank ist ein relevanter SEO Begriff. Hochwertige Backlinks sind für das Google Ranking zentral, nicht nur in ihrer Anzahl, sondern auch in Qualität und Themenrelevanz. On-Page-Optimierung und Nutzersignale ergänzen die SEO-Strategie, um Sichtbarkeit und PageRank zu verbessern.

  • Linkjuice was ist das?

    Was ist Linkjuice?

    Linkjuice ist ein Schlüsselfaktor im SEO, der durch effektives Linkbuilding und interne Verlinkung beeinflusst wird. Wir erklären, was der Linkjuice ist, worauf man dabei achten sollte und wie sich der Linkjuice entwickelt.

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner