Was sind unnatürliche Links?

Backlinks gelten als einer der Grundpfeiler einer erfolgreichen SEO-Strategie und sind so etwas wie das digitale Ansehen einer Website – je mehr qualitativ hochwertige Verweise auf deine Seite, desto besser wird sie in der Regel von Suchmaschinen bewertet. Doch während wir alle nach diesem digitalen Ansehen streben, schleicht sich auch eine gewisse Angst ein: die Angst vor Googles Strafen – den berüchtigten Penalties.

Dieses Damoklesschwert hängt über jedem, der versucht, seine Online-Präsenz durch Backlinks zu stärken. Google hat sich einem fairen und wertvollen Internet verschrieben, weshalb unnatürliche Links ins Visier geraten. Sie sind das schwarze Schaf in der SEO-Familie, das Risiko einer googleseitigen Abstrafung bedrohlich real.

In diesem Artikel möchte ich einfach und leicht erklären, was in der Regel unter dem Begriff “unnatürliche Links” verstanden wird.

Unnatürliche Links sind in Googles Augen künstlich geschaffene Verbindungen zu deiner Webseite, die allein dem Zweck dienen, das Ranking deiner Seite in den Suchergebnissen künstlich zu verbessern. Google verurteilt solche Praktiken, denn sie verstoßen gegen die Webmaster-Richtlinien und die Grundsätze der Suchmaschine.

Stell dir vor, das Internet ist ein großes, weltweites Netzwerktreffen. Jeder Link ist eine Empfehlung, ein Handschlag zwischen Websites. Unnatürliche Links sind wie gekaufte oder erzwungene Handschläge – sie sind nicht echt und spiegeln keine tatsächliche Empfehlung wider.

.

  • Links aus Webkatalogen und Branchenbüchern: Hier wird oft in Masse eingetragen ohne Rücksicht auf Relevanz und Qualität.
  • Links aus Social Bookmarks: Ähnlich wie Webkataloge werden sie manchmal missbraucht, um große Mengen an Backlinks zu generieren.
  • Artikelverzeichnisse und Presseportale: Einige Artikelverzeichnisse und Portale sind dafür bekannt, minderwertigen Content zu verbreiten, nur um Links zu platzieren.
  • Blogkommentare und Internetforen: Kommentare, die offensichtlich nur dem Zweck dienen, Links zu setzen und keinen Mehrwert bieten, fallen darunter.
  • Exzessiver Tausch: Der Handel „Link gegen Link“ ohne thematische Relevanz ist ebenfalls bedenklich.
  • Gekaufte Links: Eine direkte Verletzung von Googles Richtlinien – hier wird Sichtbarkeit einfach erkauft.

Diese Auflistung ist sicherlich nicht erschöpft. Unnatürliche Links sind meist künstlich erstellt oder gekauft, um das Ranking bei Google zu manipulieren, anstatt auf echten Empfehlungen zu basieren. Sie weisen oft Muster wie überoptimierte Ankertexte auf und stammen von Seiten mit geringer Relevanz oder Autorität, was nicht der natürlichen Verlinkungsstruktur des Internets entspricht. Aber wie erkennt man diese unnatürlichen Links?

Schlechte Links zu erkennen, ist eine Kunst für sich.

Unnatürliche Links weisen häufig Merkmale wie “überoptimierte” Ankertexte auf.

Überoptimierte Ankertexte sind Textverlinkungen (sogenannte Anchor Texts), die mit exakten, oft wiederholten Keywords versehen sind, um gezielt das Ranking für spezifische Suchbegriffe zu beeinflussen. Diese Praxis wirkt unnatürlich und manipulativ, da sie nicht der normalen Verteilung und Vielfalt von Ankertexten entspricht, die man bei natürlich entstandenen Backlinks erwarten würde. (Wie man im Gegensatz dazu gute Ankertexte schreibt, habe ich hier erklärt)

Auch stammen unnatürliche Links von Seiten mit geringer Autorität oder von Seiten, die thematisch nicht zu deiner Webseite passen.

Eine themenrelevante Website ist eine Seite, deren Inhalt sich auf ein bestimmtes Themengebiet oder eine bestimmte Branche bezieht, und die somit im direkten Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite steht, auf die sie verlinkt. Solche Websites bieten in der Regel thematisch passende und qualitativ hochwertige Informationen, die für die Leser der verlinkten Seite von Interesse sind. Im Kontext der Suchmaschinenoptimierung sind Links von solchen themenrelevanten Websites wertvoller, da sie von Suchmaschinen als relevantere und vertrauenswürdigere Empfehlungen interpretiert werden.

Außerdem können sie Teil eines offensichtlichen Netzwerkes sein.

Ein Backlink-Netzwerk, auch Linknetzwerk oder Linkfarm genannt, ist eine Gruppe von Websites, die gezielt darauf ausgelegt sind, untereinander Verlinkungen zu erstellen, um das Suchmaschinenranking der beteiligten Seiten zu verbessern.

Oder die Links stammen aus Ländern, in denen du gar nicht tätig bist, bzw. mit denen du keinen Bezug hast.

Der saubere Linkaufbau ist ein organischer Prozess und tatsächlich viel Arbeit, wie wir als Offpage SEO Agentur wissen. Er basiert auf Qualität, Relevanz und Authentizität. Wertvoller Content, der von Nutzern gerne geteilt wird, Gastbeiträge auf themenrelevanten Blogs oder sinnvolle Kooperationen sind Wege, um natürliche Links zu generieren. Ein wesentlicher Unterschied zu den unnatürlichen Alternativen ist dabei die Intention: saubere Links sollten immer einen Mehrwert für den Nutzer bieten und nicht nur dem Ranking dienen.

Ein wichtiger Aspekt sind die sogenannten No-Follow-Links, die von Suchmaschinen nicht als Ranking-Signal betrachtet werden. Diese Links können jedoch immer noch einen Wert in Bezug auf Traffic und Markenbekanntheit bieten. Daher ist es wichtig, eine ausgewogene Mischung aus Do-Follow- und No-Follow-Links zu haben, um ein natürliches Linkprofil zu gewährleisten. Es ist ratsam, kontinuierlich an der Verbesserung der Link-Qualität zu arbeiten und sicherzustellen, dass alle eingehenden Verbindungen relevant und hochwertig sind.

Du suchst eine SEO Agentur?

Jetzt wird es interessant, denn genau hier kommt die Rolle einer Backlink SEO Agentur ins Spiel. Agenturen, die auf die Optimierung und den Aufbau von Backlink-Strukturen spezialisiert sind, helfen nicht nur dabei, Links zu identifizieren und zu entfernen, sondern auch dabei, ein nachhaltiges und gesundes Backlink-Profil aufzubauen.

Die großen Linien – Qualität, Relevanz und Nachhaltigkeit – sorgen dafür, dass der Linkaufbau deiner Website nicht nur kurzfristige Erfolge bringt. Zusammengefasst, unnatürliche Links zu vermeiden und stattdessen auf ehrliche, authentische Verbindungen zu setzen, ist wie eine Investition in die eigene Glaubwürdigkeit und die Zukunft deiner Online-Präsenz. Es ist ein Weg, der Geduld erfordert, aber gerade das ist es, was beständige Erfolge ausmacht und genau hier können SEO-Experten dich unterstützen. Wichtig ist: SEO braucht Zeit – auch und gerade beim Linkaufbau.

Photo of author
Julian Hofmann
Julian ist Inhaber der JSH Marketing. Als studierter Philosoph ist er dafür bekannt, Mechanismen, Strukturen und Abläufe zu hinterfragen. Mit über 15 Jahren Berufserfahrung besitzt Julian ein tiefes Verständnis für die verschiedenen Aspekte des Online-Marketings, insbesondere im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google Ads. Er ist ein analytisch denkender und datengetriebener Experte, der stets bestrebt ist, die Ergebnisse für seine Kunden zu maximieren. Seine Blog-Artikel beinhalten Themen aus Schulungen und Workshops, auf die er sich vorbereitet bzw. Rückfragen, auf die er in Form der Artikel antwortet.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schön, dich kennenzulernen!
Step 1 of 4

Blog der Google-Agentur

  • KI und Datenschutz

    Datenschutzbeauftragter und KI

    Wie man KI und Datenschutz in Unternehmen sicher verbinden kann erklärt die Juristin und Datenschutzbeauftragte Mag. Elisa Drescher in diesem Gastartikel

  • Einladung zu Google Diensten

    Zugriff auf Google Dienste geben

    Wie du deine Agentur oder deinen Freelancer schnell zu deinen Google Diensten einladen kannst und so den benötigten Zugriff gibst, liest du hier.

  • SEO für YouTube

    SEO für YouTube – Steigere Deine YouTube-Sichtbarkeit

    Hast Du Dich schon einmal gewundert, warum einige YouTube-Kanäle und Videos kontinuierlich an Aufrufen und Abonnenten gewinnen, während andere kaum Beachtung finden? Ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg auf YouTube ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

  • Studentenjobs im Marketing

    Marketing als Job für Studenten

    Studentenjobs mit Perspektive: Erfahre, wie du durch Ghostwriting, Tutoring oder als Werkstudent in einer Marketing-Agentur wertvolle Erfahrungen sammeln kannst.

  • hreflang attribut

    Hreflang: Was ist das und wie funktioniert es?

    Erfahre, was Hreflang ist und wie es funktioniert. Mit dem Hreflang-Attribut können Suchmaschinen richtig erkennen, in welcher Sprache und für welche geographische Region bestimmte Seiteninhalte gedacht sind, was zu verbesserten Suchmaschinen-Rankings, einer optimierten User Experience und einer gezielten Ansprache internationaler Zielgruppen führt.

  • Social Media Stellenbeschreibung

    Social Media ist die neue Norm für Stellenanzeigen

    Traditionelle Jobbörsen wie Stepstone verlieren an Boden. Social Media wird zunehmend zur ersten Wahl für Stellenanzeigen, und hier ist der Grund. Ein Gastbeitrag von Steven Ruesch

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner