Nachverfolgung von Klicks in Microsoft Ads

Warum landen die Klicks aus Microsoft Ads nicht immer in Google Analytics?

Stell dir vor, du schaltest akribisch ausgearbeitete Anzeigen auf Microsoft Ads (ehemals Bing Ads). Du investierst Zeit, Kreativität und natürlich Budget in deine Kampagnen, um potentielle Kunden zu erreichen. Nach einiger Zeit wirfst du einen Blick in Google Analytics, voller Erwartung aufschlussreicher Daten und – nichts. Die Klicks aus deinen sorgfältig geplanten Microsoft Ads scheinen wie vom Erdboden verschluckt.

Klingt komisch? Kommt öfter vor, als man glauben mag.

Das Problem? Microsoft Ads und Google Analytics sprechen nicht immer dieselbe Sprache – oder besser gesagt, sie kommunizieren nicht immer nahtlos miteinander. Dadurch können wichtige Informationen auf der Strecke bleiben. Wie kannst du also sicherstellen, dass jeder Klick die verdiente Aufmerksamkeit in deinen Analysen erhält? Indem du nachträglich etwas änderst.

Du suchst eine Microsoft Ads Agentur?

UTM-Parameter manuell einzufügen ist keine Lösung

Eine Möglichkeit besteht darin, bereits bekannte UTM-Parameter in deine Anzeigen-URLs manuell einzufügen. Diese Lösung ist naheliegend und tatsächlich auch oft praktiziert. UTM steht für „Urchin Tracking Module” und diese Parameter sind Zusätze an deine URL, die es Analytics erlauben, genaue Daten zu Herkunft, Medium, Kampagne und Inhalt des Traffics zu liefern.

Das manuelle Einfügen ist jedoch zeitintensiv und fehleranfällig. Stell dir vor, du müsstest bei jeder einzelnen Anzeige mit Bedacht zusätzliche Parameter in die URL einbauen – das ist ein Szenario, das nach einer eleganteren Lösung schreit.

Automatische Tagging-Lösung von Microsoft Advertising

Glücklicherweise bietet Microsoft Advertising genau das: Eine effiziente und benutzerfreundliche Möglichkeit, das Tracking deiner Anzeigen zu automatisieren. Hier ist die Lösung, wie du das „automatische Tagging von UTM-Parametern“ einrichtest:

  1. Melde dich bei deinem Microsoft Advertising-Konto an.
  2. Navigiere zu den „Einstellungen“ des Kontos.
  3. Klicke oben auf „Konto-Ebene“ auf den Reiter „Einstellungen“.
  4. Scrolle ein wenig nach unten, bis du zum Punkt „Automatisches Tagging von UTM“ gelangst.

An dieser Stelle hast du die Wahl zwischen zwei Optionen, nachdem du den Haken bei „Automatisches Tagging von UTM“ gesetzt hast:

  • „Meine vorhandenen Tags beibehalten und fehlende Tags hinzufügen“: Wählt man diese Einstellung, so respektiert Microsoft Ads die von dir manuell gesetzten UTM-Parameter und ergänzt lediglich die fehlenden Parameter.
  • „Alle vorhandenen Tags ersetzen“: Diese Option sollte mit Bedacht gewählt werden, denn sie ersetzt sämtliche UTM-Tags, die du eventuell schon gesetzt hast, mit den standardisierten Parametern des automatischen Taggings.
Microsoft Ads UTM Tag aktivieren

Welche Option ist die richtige?

Die Auswahl hängt ganz von deinem individuellen Bedarf ab. Wenn du bereits ein System zur manuellen Tag-Erstellung hast und nur einzelne Werte ergänzen möchtest, wäre die erste Option empfehlenswert. Wenn du jedoch eine vollständige Automatisierung bevorzugst und eine homogene Datenlandschaft in Google Analytics anstrebst, könnte die zweite Option passender sein.

Mit der richtigen Einstellung kannst du sicherstellen, dass jede wertvolle Interaktion erfasst wird. So kannst du auf Basis von verlässlichen Daten entscheiden, welche Anzeigen wirklich performen und wie du dein Budget am effektivsten einsetzen kannst.

Ein professionelles Tracking ist der Grundstein für den Erfolg deiner Online-Werbung. Wer blind navigiert, verpasst nicht nur wichtige Erkenntnisse, sondern verschenkt auch das Potenzial gezielter Optimierungen. Tauche ein in die Datenwelt und nutze die Werkzeuge, die Microsoft Advertising bietet – für Klarheit, Effizienz und letztlich auch die Zufriedenheit deiner Kunden.

Du suchst eine Microsoft Ads Agentur?

Warum überhaupt mit UTM Parametern tracken?

Man darf auch frage: Warum überhaupt tracken? Tracking ist der große Vorteil im Online Marketing. Das Einrichten von UTM-Parametern für deine Microsoft Ads Kampagnen ist essenziell, um den Erfolg deiner Bemühungen genau zu messen und zu verstehen. UTM-Parameter spielen eine zentrale Rolle, um zu verfolgen, woher der Traffic kommt und wie Nutzer mit deiner Anzeige interagieren. Das automatische Tagging, das von Microsoft Ads angeboten wird, bringt hierbei einige entscheidende Vorteile im Vergleich zur manuellen Einrichtung mit sich:

  1. Zeitersparnis: Das manuelle Hinzufügen von UTM-Parametern zu jeder Anzeigen-URL kann enorm viel Zeit in Anspruch nehmen, besonders wenn du zahlreiche Kampagnen und Anzeigengruppen verwaltest. Durch die automatische Einrichtung von Tagging werden diese Parameter direkt und ohne weiteren zeitlichen Aufwand hinzugefügt.
  2. Konsistenz: Jeder Mensch macht Fehler, und bei der manuellen Eingabe von Daten ist das Risiko eines Tippfehlers oder einer Inkonsistenz stets präsent. Automatisches Tagging eliminiert diese Fehlerquelle, indem es einen einheitlichen Standard für alle Anzeigentags garantiert. Konsistent getaggte URLs sorgen so für verlässliche Daten.
  3. Komplexitätsreduktion: Das manuelle Einrichten von Parametern erfordert ein gewisses Maß an Wissen über UTM-Codes und deren Syntax. Automatisches Tagging nimmt dir diese Komplexität ab und vereinfacht den Prozess, sodass du dich auf andere Aspekte deiner Marketingstrategie konzentrieren kannst.
  4. Verbessertes Tracking: Ein genaues Tracking ist essenziell, um den ROI (Return on Investment) deiner Anzeigen zu berechnen. Das automatische Tagging stellt sicher, dass keine wichtigen Interaktionen übersehen werden, welche durch menschliches Versäumnis unbeachtet bleiben könnten.
  5. Leichtigkeit der Anpassung: Selbst wenn bereits manuelle Tags bestehen, bietet das automatische System eine einfache Option, diese zu belassen und nur fehlende Tags zu ergänzen, wodurch eine nahtlose Integration in bestehende Tracking-Strukturen ermöglicht wird.
  6. Schnellere Anpassung bei Änderungen: Bei Änderungen von Kampagnenstrategien oder der Implementierung neuer Tracking-Methoden können Anpassungen automatisch vorgenommen werden, ohne dass jede einzelne Anzeige bearbeitet werden muss.
  7. Einfachere Datenanalyse: Durch die Standardisierung der UTM-Parameter wird es einfacher, die Daten in Analyse-Tools wie Google Analytics zu interpretieren und Vergleiche zwischen verschiedenen Kampagnen und deren Wirksamkeit anzustellen.

Durch das automatische Tagging von UTM-Parametern in Microsoft Ads profitierst du von einer effektiveren Datenanalyse, die es dir ermöglicht, deine Werbemaßnahmen kontinuierlich zu optimieren, den Traffic zu deiner Website besser zu verstehen und deine Marketingressourcen gezielter einzusetzen.

Photo of author
Julian Hofmann
Julian ist Inhaber der JSH Marketing. Als studierter Philosoph ist er dafür bekannt, Mechanismen, Strukturen und Abläufe zu hinterfragen. Mit über 15 Jahren Berufserfahrung besitzt Julian ein tiefes Verständnis für die verschiedenen Aspekte des Online-Marketings, insbesondere im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google Ads. Er ist ein analytisch denkender und datengetriebener Experte, der stets bestrebt ist, die Ergebnisse für seine Kunden zu maximieren. Seine Blog-Artikel beinhalten Themen aus Schulungen und Workshops, auf die er sich vorbereitet bzw. Rückfragen, auf die er in Form der Artikel antwortet.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schön, dich kennenzulernen!
Step 1 of 6

Blog der Google-Agentur

  • SEO Basics - Suchmashcinenoptimierung für Anfänger

    SEO-Basics – SEO für Anfänger

    Suchmaschinen navigieren uns durch das Internet; mit SEO sorgen wir dafür, dass sie unsere Webseite als Top-Empfehlung auswählen. Lerne in diesem Artikel einfache SEO-Strategien kennen, um deine Seite sichtbarer zu machen.

  • hochwertiger Content

    Qualitätscontent ist wichtig

    Qualitativ hochwertiger Content bindet Nutzer nachhaltig an eine Webseite. Er bietet relevante Infos, regt zum Dialog an und fördert Interaktion sowie Verweildauer. Guter Content stärkt das Nutzerengagement und verbessert SEO-Rankings durch eine positive User Experience.

  • interne Links richtig setzen

    Interne Links richtig setzen

    Interne Links verbinden Seiten einer Website miteinander, verbessern die Nutzerführung und erleichtern Suchmaschinen die Indexierung. Sie verteilen Seitenautorität, fördern das Ranking und helfen Nutzern beim Auffinden relevanter Inhalte, was die Verweildauer erhöht.

  • seo über ads

    SEO Ergebnis über Google Ads

    Google ändert die Definition der Top Ads und auf einmal finden wir unsere Kunden über den Ads im SEO. Zufall? Oder Ergebnis von wirklich guten Ergebnissen und damit dem besten Content?

  • PageRank historisch

    PageRank und seine Bedeutung

    PageRank ist ein relevanter SEO Begriff. Hochwertige Backlinks sind für das Google Ranking zentral, nicht nur in ihrer Anzahl, sondern auch in Qualität und Themenrelevanz. On-Page-Optimierung und Nutzersignale ergänzen die SEO-Strategie, um Sichtbarkeit und PageRank zu verbessern.

  • Linkjuice was ist das?

    Was ist Linkjuice?

    Linkjuice ist ein Schlüsselfaktor im SEO, der durch effektives Linkbuilding und interne Verlinkung beeinflusst wird. Wir erklären, was der Linkjuice ist, worauf man dabei achten sollte und wie sich der Linkjuice entwickelt.

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner