GA4 und die Absprungrate

Neue Herausforderung mit GA4 und dem Konzept der Absprungrate

In der pulsierenden Welt des Online-Marketings, wo Wettbewerb und Technologie rasante Veränderungen vorantreiben, ist die Aufgabe von uns als SEO-Agentur klar: Dir zu helfen, in diesem dynamischen Umfeld erfolgreich zu sein. Ein Aspekt des Online-Marketings, auf den wir ständig ein Auge haben, ist die Art und Weise, wie Nutzer mit Webseiten interagieren, bzw. wie lange sie dort verweilen.

Die Absprungrate ist eine der Kennzahlen, die uns dabei einen wesentlichen Einblick geben und etwas darüber verraten, wie Nutzer mit der Seite interagieren. Mit der Einführung von Google Analytics 4 (GA4) und der Änderung des Konzepts der Absprungrate, betreten wir neues Terrain. Ich meine, man kann diese Veränderung nutzen und wie so oft im Online Marketing daraus Vorteile ziehen, aber dazu später mehr.

Was ist die Absprungrate?

Die Absprungrate ist im Grunde das Verhältnis von Besuchern, die deine Website nach dem Ansehen nur einer einzigen Seite wieder verlassen, im Verhältnis zu allen Seitenaufrufen. Wenn du unter anderem eine Absprungrate von 70% hast, bedeutet das, dass 70% der Nutzer deine Website verlassen, ohne auf eine weitere Seite zu klicken oder anderweitig mit deiner Webseite zu interagieren. Dies könnte auf mehrere Probleme hindeuten, wie z. B. uninteressanten Inhalt, schlechtes Design oder eine unklare Benutzeroberfläche.

Du suchst eine Agentur für Ihr Webtracking?

Die Absprungrate als Messwert in Google Analytics 4 (GA4)

In der neuesten Version von Google Analytics, GA4, hat sich die Art und Weise, wie die Absprungrate gemessen wird, geändert. Im klassischen Google Analytics war ein Absprung definiert als eine Sitzung, bei der nur eine Anforderung an den Analytics-Server gesendet wurde. Bei GA4 ist das nun anders.

Gemäß der Dokumentation von Google handelt es sich bei GA4 nicht mehr um Absprünge, sondern um „verpflichtende Ereignisse“. GA4 setzt auf ein ereignisbasiertes Modell und die klassische Absprungrate, wie wir sie kennen, gibt es hier nicht mehr. Stattdessen bietet GA4 die Möglichkeit, die Nutzer-Engagement-Rate zu beobachten.

Engagierte Sitzungen sind laut Google solche, bei denen der Nutzer für 10 Sekunden oder länger auf der Website bleibt, mindestens 2 Ereignisse auslöst oder eine Conversion vollzieht. Das heißt, statt eine Absprungrate sehen wir in GA4 nun die Anzahl der engagierten Sitzungen im Vergleich zur Gesamtzahl der Sitzungen.

Warum ist die Absprungrate (bzw. Nutzer-Engagement-Rate) wichtig?

Die Absprungrate ist ein wichtiger Indikator für die Leistung deiner Website. Eine hohe Absprungrate kann ein Zeichen dafür sein, dass die Nutzer nicht die Informationen finden, die sie suchen, oder dass die Seite nicht benutzerfreundlich oder attraktiv genug ist.

Die Umstellung auf engagierte Sitzungen in GA4 gibt uns noch detailliertere Einblicke. So können wir besser verstehen, wie die Nutzer mit unserer Website interagieren, und entsprechende Optimierungen vornehmen.

Absprungraten bzw. Nutzer-Engagement-Raten sind unverzichtbare Kennzahlen im Online-Marketing. Mit den neuen Funktionen von GA4 können wir diese noch präziser verfolgen und verstehen, um unser Web-Angebot ständig zu verbessern.

Verwaltung der Absprungrate und Steigerung der Nutzer-Interaktion in GA4

Angesichts dieses Wandels magst du dich fragen: „Wie kann ich die Absprungrate verringern und die Nutzer-Interaktion in GA4 verbessern?“ Glücklicherweise bietet GA4 dafür ein ziemlich intuitives Set an Werkzeugen und Funktionen.

Erstens lassen die detaillierten Berichte von GA4 uns die „Engagement KPIs“ oder Schlüssel-Leistungs-Indikatoren tiefergehend verstehen. Indem wir sehen können, wie Nutzer mit unserer Website interagieren, können wir besser verstehen, welcher Aspekt eines Besuchs sie dazu bringt, länger zu verweilen, und welcher sie eher abschreckt.

Damit lassen sich aber auch Erfolg und Misserfolg von Marketing-Strategien verfolgen. Sehe ich z.B. dass bei meinen Paid Search Kampagnen die Absprungrate sehr hoch ist, kann ich darauf schließen nicht die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Du suchst eine Agentur für Ihr Webtracking?

Die Zukunft mit Google Analytics 4

Mit der Einführung von GA4 betritt Google ein neues Zeitalter der Webanalyse. Während wir uns von der konventionellen Methode der Messung der Absprungrate verabschieden, begrüßen wir eine umfassendere Methode zur Messung der Benutzerinteraktion und -beteiligung.

Die Zukunft ist nicht etwas, das wir vorhersagen können, aber wir können uns darauf vorbereiten. Und mit GA4 haben wir die erweiterten Tools, die uns dabei helfen, dieses sich ständig verändernde digitale Landschaft erfolgreich zu navigieren. Durch die Nutzung des Modells der engagierten Sitzungen in GA4 können wir einen Schritt weiter gehen und das Nutzererlebnis auf unserer Website auf ein neues Level heben.

Die Reise im Online-Marketing ist nie zu Ende. Tatsächlich fängt sie gerade erst an. Mit den kontinuierlichen Verbesserungen, die Tools wie GA4 bieten, können wir sicher sein, dass es immer neue Wege gibt, um unser Online-Marketing zu optimieren. Mach dich also bereit für die spannende Reise, die vor uns liegt!

Weiterlesen bei google: https://support.google.com/analytics/answer/12195621?hl=de

Photo of author
Julian Hofmann
Julian ist Inhaber der JSH Marketing. Als studierter Philosoph ist er dafür bekannt, Mechanismen, Strukturen und Abläufe zu hinterfragen. Mit über 15 Jahren Berufserfahrung besitzt Julian ein tiefes Verständnis für die verschiedenen Aspekte des Online-Marketings, insbesondere im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Google Ads. Er ist ein analytisch denkender und datengetriebener Experte, der stets bestrebt ist, die Ergebnisse für seine Kunden zu maximieren. Seine Blog-Artikel beinhalten Themen aus Schulungen und Workshops, auf die er sich vorbereitet bzw. Rückfragen, auf die er in Form der Artikel antwortet.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schön, dich kennenzulernen!
Step 1 of 6

Blog der Google-Agentur

  • SEO Basics - Suchmashcinenoptimierung für Anfänger

    SEO-Basics – SEO für Anfänger

    Suchmaschinen navigieren uns durch das Internet; mit SEO sorgen wir dafür, dass sie unsere Webseite als Top-Empfehlung auswählen. Lerne in diesem Artikel einfache SEO-Strategien kennen, um deine Seite sichtbarer zu machen.

  • hochwertiger Content

    Qualitätscontent ist wichtig

    Qualitativ hochwertiger Content bindet Nutzer nachhaltig an eine Webseite. Er bietet relevante Infos, regt zum Dialog an und fördert Interaktion sowie Verweildauer. Guter Content stärkt das Nutzerengagement und verbessert SEO-Rankings durch eine positive User Experience.

  • interne Links richtig setzen

    Interne Links richtig setzen

    Interne Links verbinden Seiten einer Website miteinander, verbessern die Nutzerführung und erleichtern Suchmaschinen die Indexierung. Sie verteilen Seitenautorität, fördern das Ranking und helfen Nutzern beim Auffinden relevanter Inhalte, was die Verweildauer erhöht.

  • seo über ads

    SEO Ergebnis über Google Ads

    Google ändert die Definition der Top Ads und auf einmal finden wir unsere Kunden über den Ads im SEO. Zufall? Oder Ergebnis von wirklich guten Ergebnissen und damit dem besten Content?

  • PageRank historisch

    PageRank und seine Bedeutung

    PageRank ist ein relevanter SEO Begriff. Hochwertige Backlinks sind für das Google Ranking zentral, nicht nur in ihrer Anzahl, sondern auch in Qualität und Themenrelevanz. On-Page-Optimierung und Nutzersignale ergänzen die SEO-Strategie, um Sichtbarkeit und PageRank zu verbessern.

  • Linkjuice was ist das?

    Was ist Linkjuice?

    Linkjuice ist ein Schlüsselfaktor im SEO, der durch effektives Linkbuilding und interne Verlinkung beeinflusst wird. Wir erklären, was der Linkjuice ist, worauf man dabei achten sollte und wie sich der Linkjuice entwickelt.

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner