WAS SIND SEO META DATEN?

Um am besten in das Thema SEO Meta Daten einzusteigen, möchten wir Sie in ein kleines Szenario entführen:

Wer kennt das nicht? Sie gehen in die Buchhandlung und suchen nach einem Buch, sehen die Titel und Autoren durch und nehmen sich das raus, welches Sie am meisten anspricht. Sie schauen sich das Buch an und lesen zunächst die Kurzzusammenfassung auf der Rückseite. Welches Buch würden Sie kaufen? Wie entscheiden Sie sich? Wahrscheinlich achten Sie auch auf den Inhalt vom Titel, dem Autor und schließlich auch auf die Beschreibung hinten am Buch?

Nehmen wir nun an, Sie stehen in der Buchhandlung und die Bücher haben keine Titel, keine Beschreibung auf der Rückseite und es werden auch keine Autoren genannt – Die Cover der Bücher sind einfach leer! Wie können Sie sich also entscheiden? Die Antwort ist: gar nicht! Sie gehen zwangsläufig weiter und versuchen Ihr Glück woanders.

SEO-Meta-Daten

In der Online-Welt, für Webseiten, erfüllen die Meta Daten, auch strukturierte Daten genannt, genau diese Funktion, die Leere zu füllen. Die einzelnen SEO Meta-Daten der Webseiten erscheinen in der Google-Suche und sind somit die ersten Berührungspunkte mit dem Nutzer (siehe Abb. 1). Die Aufgabe ist hierbei ganz gezielt, die Informationen gesammelt in Meta-Titel und Meta-Description strukturiert zu erfassen. Wenn Sie versuchen durch Suchmaschinen oder andere Systeme bestimmte Informationen zu finden, gelingt es Ihnen am besten und schnellsten, wenn Informationen auf den Webseiten und deren SEO Meta Daten gepflegt wurden.

SEO Meta Daten - Strukturierte Daten
Abb 1: SEO Meta Daten von JSH Marketing – man sieht den Meta-Title sowie die Beschreibung und darunter entsprechende Sitelinks aus dem SERP-Snippet

Warum sind die SEO Meta Daten so wichtig?

Meta Daten helfen verschiedenen Tools, die Informationen auf Ihrer Webseite besser analysieren zu können.

Google verwendet hierfür spezielle Algorithmen, mit denen er das Ranking einer Webseite bestimmt. Die Voraussetzung für alle öffentlichen Webseiten ist, dass Google diese crawlen und indexieren können muss. Während Google crawlt, ruft er Webseiten auf und bewertet zuerst deren Informationen aus den SEO Meta Daten. Als Nächstes werden die ganzen Webseiten Schritt für Schritt durchsucht, wobei jede Seite einzeln aufgerufen wird. Google untersucht unter anderem die folgenden Informationen, die neben den SEO Meta Daten ebenfalls eine große Rolle spielen.

  • Die Ladegeschwindigkeit
  • Der Content
  • Qualität der eingehenden Links
  • Fokus der Keywords
  • Mobile Optimierung

Man hört häufig, die SEO Meta Daten müssen regelmäßig optimiert werden. Aber wieso ist das wichtig?

Wie oben erwähnt, werden Webseiten von Google gecrawlt. Dies geschieht regelmäßig. Also werden die SEO Meta Daten mit den enthaltenen Keywords immer und immer wieder abgerufen und analysiert. Dadurch, dass die Suchvolumen der Keywords über das Jahr schwanken, kann das Ranking der Seite bei jedem Crawlen anders ausfallen. Ebendarum werden die relevanten Keywords einer Webseite regelmäßig analysiert und kontrolliert, damit die SEO Meta Daten ebenfalls mit neuen Keywords optimiert werden können. So ist die Sichtbarkeit der Webseite im SERP garantiert.

SERPS

Der SERP, also Search-Engine-Result-Pages, ist die gesammelte Auflistung von Suchergebnissen einer Suchanfrage. Hierbei werden die Suchergebnisse auf mehreren Seiten der Relevanz nach absteigend aufgelistet. Ist das Ranking einer Webseite hoch, so erscheint diese ganz oben. Um auf einer Webseite möglichst viel Traffic vorzuweisen, wird empfohlen, die Webseite technisch und inhaltlich so aufzubereiten, dass sie relevantesten Ergebnisse einer Suchanfrage liefert. Außerdem ist die Gestaltung der einzelnen Snippets entscheidend.

Snippets

„Snippet“ ist ein Suchergebnis, bestehend aus dem Meta-Title, dem Meta-Description und der URL der Webseite. So nehmen Sie mit dem Kunden Kontakt auf und animieren ihn auf Ihre Webseite zu klicken, weshalb sie diese unbedingt Kundenfreundlich gestalten und regelmäßig Kunden- und Zielgruppenorientiert optimieren sollten. Optimiert werden die SEO Meta Daten mit den relevanten Keywords, deren Suchvolumen hoch sind.

In manchen Fällen werden die erstellten Meta-Informationen von Google als unpassend gewertet. Das kommt vor, wenn die strukturierten Daten keine relevanten Keywords enthalten. Google generiert dann selbstständig den Meta-Title und die Meta-Description, wobei einfach irgendein Textabschnitt von der Webseite herausgesucht und als Meta Description eingefügt wird. Google achtet nicht auf die Länge des Satzes. Es kommt also vor, dass die SEO Meta Daten zu kurz oder zu lang werden. Sind diese zu lang, werden sie nicht ganz angezeigt und mit „…“ abgekürzt. Sind sie zu kurz, geht reichlich SEO Potenzial verloren. Wie können Sie die richtige Länge einschätzen? – Mit dem SERP-Snippet-Generator!

Der SERP-Snippet-Generator

Um die exakten technischen Voraussetzungen eines Snippets, dem Meta-Title, dem Meta-Description und der URL der Webseite, zu gewährleisten, können Sie diese über den Generator von Sistrix steuern. https://app.sistrix.com/de/serp-snippet-generator.

Google bestimmt die Länge der Meta-Daten nicht durch Zeichen, sondern mit Pixeln; anhand der Breite der genutzten Buchstaben. Der Buchstabe „w“ verbraucht also deutlich mehr Pixeln als der Buchstabe „j“. Wenn Sie wissen möchten, wie das Resultat in Google aussieht, dann nutzen Sie bestenfalls den SERP-Snippet-Generator. Mithilfe von dem Generator, können Sie die ganze verfügbare Länge ausnutzen, denn ein Suchergebnis, das viel Platz in der Google-Suche einnimmt, wird öfter angeklickt. Diese darf die zulässige Länge, wie bereits erwähnt, nicht überschreiten.

Ein Balken unterhalb vom Text informiert Sie, ob der Meta-Title und die Meta-Description die richtige Länge erreicht hat und ob und wann sie jeweils die kritische Länge (Riskant) erreicht haben.

  • Der Meta-Title kann ca. 575px haben
  • Die Meta-Description kann ca. 983px haben

Der Meta-Title oder SEO Titel

Der Meta-Title wird oft auch SEO-Titel genannt. Wie schreibe ich den Meta-Title und welche Informationen sollte dieser enthalten?

Kommen wir wieder zu dem obigen Szenario. Nehmen wir also wieder ein Buch, mit einem leeren Cover. Wie würden Sie den passenden Titel wählen? Sind Sie überhaupt imstande, für ein beliebiges Buch ein Titel zu wählen, ohne das Buch gelesen zu haben? Die Antwort ist wieder ein klares NEIN! Sie machen sich also mit dem Buch vertraut, lesen es, schreiben sich raus, was wirklich wichtig ist, worum es geht. Erst dann sind Sie in der Lage, ein Titel festzulegen.

Für Webseiten läuft das ganz genauso. Sie kennen den Inhalt Ihrer Webseite – der Titel muss diesen exakt wiedergeben. Der Meta-Title ist für den Google-Nutzer ein Anhaltspunkt, denn er sagt sehr viel über die Webseite aus. Der Title sollte also unbedingt das Haupt-Keyword der Webseite enthalten. Hier essenziell: Sie suchen sich aus der Keyword-Recherche und der Mitbewerberrecherche die Keywords raus, die absolut mit Ihrer Webseite übereinstimmen und nehmen dann das Keyword in den Meta-Title, welches das höchste Suchvolumen hat.

Die Meta-Description oder SEO Beschreibung

Die Meta Description, auch SEO Beschreibung genannt, gibt den Inhalt der Seite nach und spiegelt die Verbindung zwischen der Suchanfrage und dem Inhalt der Webseite wider. Hier schreiben Sie vorrangig das rein, was Sie auf der Webseite bieten. Leistungen, die die Nutzer suchen – hier kommt wieder die Keyword-Recherche ins Spiel. Beim Definieren einer Meta-Description sollten Sie darauf achten, dass Sie kein Verkaufstext schreiben. Sie wollen informieren und mit dem Nutzer in Kontakt treten.

Die Meta-Description sollten/könnten folgende Informationen enthalten:

  • Die Suchintention
  • Call-to-Action
  • Vorteile der Webseite
  • Hauptkeywords

Ebenso können Emojis und Sonderzeichen verwendet werden. Dies kommt vorwiegend auf die Zielgruppe der Webseite an.

Um mit diesen Informationen die perfekte Meta-Description zu erstellen, eignet sich als Unterstützung die AIDA-Methode:

  • A – Aufmerksamkeit
  • I – Interesse
  • D – Verlangen
  • A – Aktion

An dieser Stelle noch einmal der Tipp: Schreiben Sie die Meta-Daten unbedingt selbst. Tun Sie dies nicht, generiert Google diese. Google sucht sich hierbei einen Textblock aus, der zu passen scheint und setzt diese ein. Leider kommt es oft vor, dass hier unpassende Abschnitte gewählt werden und Sie dadurch potenzielle Nutzer verlieren.

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Dann kontaktieren Sie uns gerne!